Dienstag, 11. September 2012

Was "so wenige" anrichten können

New York, 11.09.2001: Das Werk " weniger" Salafisten (Foto: NOAA/Wikipedia)
"Aber es sind doch so wenige" - wie oft haben wir Salafisten-Gegner diesen Satz schon hören müssen. Dieser Satz ist der Lieblingssatz all jener, die uns weismachen wollen, in Deutschland lauere hinter jedem Busch ein böser "Nazi", aber gegen Salafisten müsse man nichts tun - weil es doch so wenige sind. Aber erstens ist diese Aussage nichts anderes als eine dreiste Lüge, denn in Wahrheit werden die Salafisten immer mehr. Und selbst wenn diese Aussage wirklich stimmen würde: Macht es für Menschen, die ihre Kinder, ihre Eltern oder ihren Ehepartner durch einen salafistischen Terror-Anschlag verloren haben, etwa einen Unterschied, ob der geliebte Mitmensch durch "wenige" oder durch "viele" Salafisten ermordet wurde?

"All I need to know about Islam, I learned on 9/11" - dieser Satz war vor Jahren einmal in einem englischsprachigen Internet-Forum zu lesen. Diesem Satz kann man beipflichten oder auch nicht - das möge der geneigte Leser bitte selber entscheiden. In jedem Fall ist der 11. Jahrestag des schlimmsten Massenmordes der jüngeren Geschichte eine gute Gelegenheit, einmal kurz daran zu erinnern, was "wenige" Salafisten alles anrichten können.

Hier zur offiziellen Liste aller Opfer des 11. September 2001