Samstag, 29. September 2012

+ + + Live-Ticker aus Bonn + + +

13 Uhr 05 - Die Journalisten verlassen den Ort des Geschehens, auch der Berichterstatter dieses Blogs sieht keine Notwendigkeit mehr für einen weiteren Verbleib vor Ort. Die Mitglieder von proNRW warten darauf, von der Polizei sicher weggebracht zu werden. Anwohner zeigen sich sehr erleichtert über den Verlauf dieser Kundgebung.

12 Uhr 45 - Die Polizei nimmt zwei Muslime in ihr Gewahrsam, ob es sich um eine Verhaftung handelt oder nicht, ist nicht zu erkennen.

12 Uhr 40 - proNRW beendet seine Veranstaltung mit der 3. Strophe des Deutschland-Liedes.

12 Uhr 35 - proNRW erklärt die bis 16 Uhr genehmigte Veranstaltung für beendet!

12 Uhr 30 - Bei proNRW wird Jörg Uckermann als letzter(!) Redner der Veranstaltung angekündigt. Die Polizei ist wieder mit massiven Kräften vertreten, offensichtlich handelte es sich nur um einen Austausch von Polizei-Kräften.

12 Uhr 25 - Ein Mitarbeiter der König-Fahd-Akademie, der sich als "Öffentlichkeitsarbeiter" vorstellt, stellt sich den Fragen der Journalisten. Auf die Frage, ob es eine Anweisung an Muslime gegeben habe, nicht zu erscheinen, lächelt er freundlich und gibt keine Antwort.

12 Uhr 20 - Die Polizei zieht sich plötzlich massiv zurück.

12 Uhr 00 - Zahid Khan beginnt seine Rede: proNRW protestiert jetzt also mit Hilfe eines Propheten gegen den anderen Propheten!

11 Uhr 40 - Aus der Distanz kann man ca. 20 proNRW-Mitglieder erkennen, die an dieser Veranstaltung teilnehmen. Salafisten sind kaum zu sehen, bislang dürften es nur 10-15 gewesen sein. Allerdings kommen aus einer nahegelegenen Moschee immer wieder vereinzelte "Späher" hervor.

11 Uhr 00 - Die Polizei ist mit einem massiven Aufgebot vor Ort: Es sind mehrere hundert Polizei-Wagen zu sehen, auch haben sich mehrere Wasserwerfer in Stellung gebracht. Anwohner berichten, dass die Polizei schon in der Nacht mit Hunde-Staffeln vor Ort war. Die proNRW-Kundgebung findet ca. 150m von der König-Fahd-Akademie entfernt statt. Die Polizei lässt jedoch nur Mitglieder von proNRW durch - interessierte Bürger dürfen an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen. Gaststätten haben geschlossen und wollen erst um 17 Uhr öffnen.

1 Kommentar:

  1. 12 Uhr 25 - Ein Mitarbeiter der König-Fahd-Akademie, der sich als "Öffentlichkeitsarbeiter" vorstellt, stellt sich den Fragen der Journalisten. Auf die Frage, ob es eine Anweisung an Muslime gegeben habe, nicht zu erscheinen, lächelt er freundlich und gibt keine Antwort.

    Dass der Salafistenaufruhr nicht zustande gekommen ist, liegt doch offen auf der Hand. Diese "Akademie" wird von Saudi-Arabien finanziert, dort wo die geistigen Urheber des Salafismus und der Wahabiten sitzen.
    Die "Akademie" wurde bereits 2003 vom Verfassungsschutz beobachtet und als "Freunde" der El-Kaida eingestuft.

    Bonn ist bekanntlich Salafistenhochburg in Deutschland und die Steuerung der Salafistenanhängerschaft, dürfte wohl entscheidend von der "Akademie" aus erfolgen.

    Insofern nicht wirklich neu.

    Und da der Verfassungsschutz sich mittlerweile von der "Akademie" zurückgezogen hat, machen die eh was sie wollen - wie übrigens alle Salafisten im Einzugsgebiet der rot-grünen NRW-Politik um die rote Hanni (Kraft) und ihre grüne Nanni (Löhrmann)

    AntwortenLöschen