Dienstag, 4. September 2012

"Deso Dogg" droht mit Anschlägen in Deutschland

Unschuldiges, provoziertes Opfer (Foto:Fotodimatti)
"Ihr werdet nicht mehr in Sicherheit leben. Ihr setzt Millionen und Milliarden ein für den Krieg gegen den Islam. Und deshalb ist dieses Land hier, die Bundesrepublik Deutschland, ein Kriegsgebiet" - Worte aus dem neuesten Droh-Video von Denis Mamadou Cuspert alias "Deso Dogg" alias "Abou Maleeq" alias "Abu Talha al-Almani". Und allerspätestens bei seinen Worten "Setzt euch ein für den Jihad, wandert aus oder führt ihn hier durch" wird klar, dass es sich hier um eine unverhohlene Terror-Drohung handelt.

Seltsames am Rande: Erst vor wenigen Wochen hat der Verfassungsschutz durch den Journalisten Florian Flade mitteilen lassen, Cuspert sei nach Ägypten "geflohen", das Droh-Video jedoch wurde laut WAZ unweit des Kölner Domes aufgenommen. Aber natürlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Droh-Video bereits vor seiner "Flucht" aufgenommen wurde.

Dank unserer linkspolitisch korrekten Medien sind die wahren Schuldigen übrigens bereits gefunden: Es ist natürlich nicht NRW-Innenminister Jäger (SPD), der als oberster Dienstherr zu verantworten hat, dass Herr Cuspert trotz seiner Beteiligung bei den Bonner Salafisten-Krawallen nicht verhaftet wurde. Vielmehr sind es böse "Islamfeinde", welche die Herren Salafisten "provoziert" haben. Und wie alles, was unsere linkspolitisch korrekten Medien so erzählen, wenn der Tag lang ist, macht das auch viel Sinn - denn im Gegensatz zu den sogenannten "Islamfeinden" hatten salafistische Terror-Anschläge schließlich noch nie etwas mit dem Islam zu tun!