Samstag, 7. Juli 2012

Ein Staatsfeind weniger?

"Nach Recherchen von "Welt Online" liegen den deutschen Sicherheitsbehörden inzwischen Erkenntnisse vor, wonach sich Denis C. vor einigen Tagen nach Ägypten abgesetzt hat. Auf welchem Weg der Berliner Islamist die Bundesrepublik verlassen hat, ist nicht bekannt." (Quelle: WELT.ONLINE, 7 Uhr 49)

Sowas: Denis Mamadou Cuspert alias "Deso Dogg" alias "Abu Maleeq" alias "Abu Talha al-Almani" soll längst in Ägypten sein! Nachdem uns die WAZ erst gestern erzählt hat, er sei untergetaucht, erzählt uns heute die "Welt", er sei, um sich seiner Verhaftung zu entziehen, nach Ägypten geflüchtet. Wäre wirklich schön, wenn letzteres auch der Wahrheit entspräche.

Sollte dem so sein, dann ist der Lösungsansatz im Grunde simpel: Man droht dem Herrn Salafisten mit seiner Verhaftung und - schwupps - schon isser auf dem Weg nach Ägypten. Schade nur, dass dieser simple und scheinbar auch erfolgreiche Lösungsansatz mit der Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft nicht zu machen ist - denn die schafft ja nicht gerade Anreize zur Ausreise nach Ägypten!

1 Kommentar:

  1. Auf welchem Weg der Berliner Islamist die Bundesrepublik verlassen hat, ist nicht bekannt." (Quelle: WELT.ONLINE, 7 Uhr 49)

    Ganz einfach, liebe Fahnder. Sich mal an die Fersen eines Pierre Vogels alias Abu Hamza hängen. Der Knabe hält sich auch gerne in Ägypten auf bei seinen salafistischen Freunden, die ja jetzt sogar "demokratisch" sind und dort im Parlament sitzen, um auch in Ägypten die Umwandlung in einen islamischen Gottesstaat ganz legal in Angriff zu nehmen.

    Was bietet sich da besser an, wenn Deso Dog bei salalafistischen Gottesstaatkriegern in Ägypten mal vorbei schaut - schließlich ist man dort unter Freunden und kann vor Ort berichten, wie in Deutschland die Islamisierung große Fortschritte macht, da alle politischen Parteien im Parlament das ganz auf oben auf ihren Parteiprogrammen gelistet haben.

    Allaaaaahu Akbar....

    AntwortenLöschen