Sonntag, 22. Juli 2012

Das Reden und das Schweigen des Herrn Vogel

Schweigt zu den Vorwürfen: P. Vogel
Die Stellungnahme von Pierre Vogel zu der am Montagabend gesendeten SWR-Dokumentation ist erschreckend phantasielos: Das übliche Geplärre über die "Hetze gegen den Islam", garniert mit dumpfer Beschimpfung des Autors. Nichts Neues also aus dem Hause "Vogel Productions" - ob man sich damit wirklich ganze 4 Minuten und 29 Sekunden seiner kostbaren Lebenszeit versauen möchte, möge bitte jeder selbst entscheiden.

Neu jedoch sind die seit Mittwoch gegen ihn gerichteten Vorwürfe, er habe einen Auftrags-Mord gegen den islamkritischen Autor Zahid Khan gewollt. Und die sind gar nicht mal so unkonkret:

"Vogel, so Nagis Darstellung, ließ einen Gehilfen auf den Anruf mit einer E-Mail antworten. Darin wurde grundsätzlich Vogels Erscheinen in Darmstadt in Aussicht gestellt; allerdings solle Nagi zuvor 30 000 Euro auf dessen Konto überweisen. Daraufhin ruhte die Sache mehrere Monate. Anfang Juni 2012 fuhr Nagi laut eigener Schilderung nach Köln, um Vogel am Rand einer Kundgebung persönlich zu sprechen. Dessen Reaktion gibt Nagi so wieder: „Bruder Stefan Salim, wir haben dir eine E-Mail geschickt, dass du erst die 30 000 Euro auf den Tisch legen sollst. Wenn du das gemacht hast, dann komme ich nach Darmstadt. Und ich kenne die Leute aus Dietzenbach, die werden das Schwein Zahid Khan für Geld umbringen.“ Für diese Aussage von Pierre Vogel, so Nagi, gebe es außer ihm noch zwei weitere Zeugen. Beide seien bereit, gegenüber der Staatsanwaltschaft auszusagen, wenn ihnen Schutz zugesichert werde." (Quelle: islamnixgut, 20.07.12, originäre Quelle: Darmstädter Echo, 18.07.12)

Dazu jedoch hat sich Pierre Vogel nach vier Tagen immer noch nicht geäußert. Auch für eine Stellungnahme gegenüber dem Darmstädter Echo war er bislang nicht zu erreichen. Was man bei einem Menschen, der sonst nicht gerade auf den Mund gefallen ist, bemerkenswert finden könnte.

1 Kommentar:

  1. „Bruder Stefan Salim, wir haben dir eine E-Mail geschickt, dass du erst die 30 000 Euro auf den Tisch legen sollst. Wenn du das gemacht hast, dann komme ich nach Darmstadt. Und ich kenne die Leute aus Dietzenbach, die werden das Schwein Zahid Khan für Geld umbringen.“

    ... bei der italienischen Maffia bzw. Camorra reden sie sich auch mit Bruder an.

    Ob das Halalvögelchen mit rötlichen Spitzbart und putzigen Häkelmützchen da abgekupfert hat, weil es auch mal so gerne den "Paten" machen will - für Allah und den allerletzten Propheten natürlich?

    AntwortenLöschen