Samstag, 2. Juni 2012

Von Nullen und "verschärftem" Nichtstun

"Mit einer Doppelstrategie will NRW-Innenminister Jäger den Kampf ge­gen Salafisten verschärfen. „Wir sind uns einig: Wir haben es mit einer neuen Dimension der Gewalt durch Salafisten zu tun“, erklärte der Mi­nister nach der Innenministerkonferenz in Göhren-Lebbin (Mecklenburg-Vorpommern). „Deshalb werden wir verstärkt repressiv und präventiv gegen sie vorgehen. Wir setzen gleichermaßen auf konsequente Straf­verfolgung, erhöhten Kontrolldruck sowie auf stärkere Aufklärung."
(Quelle: Landesregierung NRW, 01.06.12)

Man liest, staunt und reibt sich verwundert die Augen: Ausgerechnet NRW-Innenminister Jäger (SPD), der in zwei Jahren null und nichts gegen die Herren Salafisten getan hat und sich dem Kampf mutiger Mönchengladbacher Bürger gegen die Salafisten immer ängstlich ferngehalten hat, redet plötzlich vom "Kampf gegen Salafisten", gar davon, dass dieser "Kampf" nunmehr "verschärft" werden solle.

Nun, mathematisch betrachtet ist diese Geschichte ganz einfach: Es ist völlig egal, mit welcher anderen Zahl man eine Null multipliziert - das Ergebnis ist immer Null. Somit ist es auch völlig egal, ob ein SPD-Minister nichts tut, ob er ab jetzt doppelt oder dreimal soviel nichts tut oder ob er gar demnächst "verschärft" nichts tut.

Nichtstun bleibt Nichtstun.