Samstag, 23. Juni 2012

Sie haben auch viel Gutes getan!

"Ich will vermitteln“, sagt Nurhan und wird dabei zerrieben. Da sind die Lehrer, die über die „Islamisierung“ der Schule schimpfen und spöttisch über die muslimischen Schüler herziehen, und die Klassenkameraden, die Nurhan vorschreiben wollen, wie sie den Islam zu leben habe. „Aber die Salafisten haben auch viel Gutes gemacht“, sagt sie. „Sie haben viele von der Straße und aus der kriminellen Szene geholt. Sie haben ihnen Zusammenhalt geboten, wie eine Familie.“ Statt die Salafisten zu kritisieren, müssten die übrigen Muslime eine Alternative anbieten, sagt sie."  (Quelle: taz.de, 18.06.12)

Ja, natürlich, liebe Nurhan: Die Salafisten haben auch viel Gutes getan! Sie haben viele von der Straße oder aus der kriminellen Szene geholt, sie familiär aufgenommen und ihnen eine neue Perspektive gegeben. Die darin besteht, Korane zu verteilen, ihre Frauen zu entrechten oder Polizisten mit Steinen zu bewerfen.

Auch die SA hat Ende der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts ähnlich viel "Gutes" getan: Die SA hat perspektivlose Langzeit-Arbeitslose und Kleinkriminelle von der Straße geholt, ihnen ein neues Zuhause, Zusammenhalt und eine Aufgabe gegeben. Die darin bestanden hat, von Lkw-Ladeflächen zu springen, um Juden, Kommunisten und andere zusammenzuschlagen.

Auch die heutigen Neo-Nazis tun viel "Gutes" dieser Art: Sie holen den besoffenen Teil der braunen Jugend von der Straße, um ihnen sinnvollere Perspektiven zu geben. Zum Beispiel Sonnenwendfeiern zu organisieren oder Menschen wegen ihrer falschen Hautfarbe zusammenzuschlagen.

Wir sehen: Die SA, die Salafisten und die heutigen Neo-Nazis haben auch viel "Gutes" getan!

Danke, liebe Nurhan, dass Sie uns daran erinnert haben.