Freitag, 22. Juni 2012

Ägyptische Salafisten warnen vor Tomaten!

Nein, das ist kein Witz: Ägyptische Salafisten sind tatsächlich der Überzeugung, dass Muslime künftig die Finger von Tomaten zu lassen hätten. Ihre Begründung: Tomaten seien ein "christliches Lebensmittel" - denn wenn man eine Tomate in zwei Hälften schneide, so offenbare diese eine einem Kreuz ähnliche Form. Und kreuzähnliche Lebensmittel seien für Muslime nun einmal pfui und bäh-bäh!

Ja, so sind sie nun mal, die Herren Salafisten - wären sie nicht so verdammt gefährlich, könnte man sich über diese Steinzeit-Islamisten von früh bis spät lustig machen.

Wie gesagt: Wären.

1 Kommentar:

  1. Das ist in Ägypten bekannt, dass man die dortige christliche Bevölkerung (Kopten) daran erkennt, dass sie halbierte Tomaten an einer Halskette tragen, weil dort das christliche Symbol - das Kreuz - besonders deutlich sichtbar wird.

    Hier die christlichen Tomaten mit dem Kreuz drin.

    Das provoziert natürlich Muslime.

    Damit Kopten erkennen können und auch Muslime sich untereinander erkennen, tragen Muslime in Ägypten halbe Tomaten als Halskette, die so aussehen, wie durch den BLOG-Betreiber im Artikel nebenan gezeigt werden (Sieht so das Kreuz der Christen aus?)

    Allerdings erscheint mir diese öffentliche Darstellung einer Tomatenhälfte doch sehr riskant zu sein. Nicht das noch welche auf die Gedanken kommen, es könnte sich bei der Tomatenhälfte hier auch um eine versteckte Metapher oder Synonym des Abbildes des Propheten handeln - nicht auszudenken.

    Tausende beleidigte Muslime würden
    protestierend durch die Straßen randalieren ... Allaaaaahu akbar.

    AntwortenLöschen