Mittwoch, 16. Mai 2012

Salafisten bei Maischberger

Hei, was für eine Sendung: Eine ehemalige MTV-Tussi, die uns erzählt hat, dass der Islam die einzige Religion sei, welche andere Religionen anerkenne und es ein Teil der Scharia sei, die Verfassung des Landes anzuerkennen, in welchem man lebe. Und die darüber gefaselt hat, dass Muslime den Propheten Mohamed mehr lieben als jeden Menschen - natürlich selber nicht bemerkend, was sie uns damit gerade offenbart hat.

Eine Schauspielerin, Migrantin und somit leidendes Opfer, die uns erzählt hat, dass der politische Islam ja eigentlich nichts mit dem "gläubigen" Islam zu tun habe. Kurz: Nicht mal der Islam hat was mit dem Islam zu tun - leider konnte man an dieser Stelle nicht sehen, wie da selbst der später zugeschaltete Aiman Mazyek vor Neid erblaßte. Eine Moderatorin, die Herrn Bosbach verbieten wollte, über die Christenverfolgung in islamischen Ländern zu reden. Ein Michel Friedman, der Naivitäten in Worte kleidete, ein Matthias Matussek, der eher selten ausreden konnte und ein Wolfgang Bosbach, der alles Wichtige ruhig und mit beeindruckender Klarheit auf den Punkt brachte.

Und natürlich ein Salafaschist, der von den Qualitäts-Dschurnalisten des WDR im Vorfeld dieser Sendung als "Gelehrter des Islam" angekündigt wurde, aber leider über "Jesus war Muslim"-Niveau nicht wirklich hinauskam - die Ex-Muslima und Islam-Kritikerin Sabatina James hingegen wurde von den Redakteuren des "Rotfunks" schon im Vorfeld der Sendung vorsorglich wieder ausgeladen. Dazu passend die gewohnt schlechten Recherchen des WDR, der bei seinen Recherchen zu Salafisten/Terroristen Arid Uka und Mohamed Merah merkwürdigerweise völlig "übersehen" hat - kleine, politisch korrekte Pannen, wie sie beim zwangsgebührenfinanzierten Staatsfernsehen auffällig oft vorkommen.

Freuen wir uns also jetzt schon auf die nächsten Höhepunkte des deutschen Staatsfernsehens: "Antifanten bei Maischberger" debattieren mit dem nordrhein-westfälischen Innenminister darüber, warum die Meinungsfreiheit nicht zu Deutschland gehört, "Nazis bei Maischberger" streiten dann mit der Sozialismus-Gelehrten Beate Zschäpe über die Frage "Gehört der nationale Sozialismus zu Deutschland?"

Unerwünschte Meinungen werden selbstverständlich vorher ausgeladen, wer von den nicht ausgeladenen Gästen worüber sprechen darf, wird dann von Frau Maischberger in den laufenden Sendungen gewohnt diktatorisch entschieden.

Kommentare:

  1. Da hat der SPD-Staatsfernsehsender ARD mal wieder eine Sendung aufgelegt mit Maischberger, deren klare Zielsendung es war, den Kuffar am Bildschirm zu zeigen, wie schön doch der Islam ist.

    Und Frau Maischberger hat dazu ihren Beitrag geleistet. Über Christenverfolgungen in islamischen Ländern, wollte sie partout nicht reden, das würde ja auch die schöne Mär vom friedlichen Islam stören.

    Stattdessen wurde von der "Dame" solches sofort abzuwimmeln. Matussek und Bosbach erhielten eine Lehrstunde von Maischberger, dass der Islam hier in Deutschland gefälligst als friedlich und kulturbereichernd anzusehen ist - also politically correct.

    AntwortenLöschen
  2. Der Betreiber dieses Bloggs ist nicht einmal in der Lage das Wort Journalist korrekt zu schreiben!

    AntwortenLöschen
  3. es war mal wieder eine PR-Schau von ARD/WDR den Islam volksnah schmackhaft zu machen ... und nebenbei durfte die Ex-Protestantin Backer und konvertierte Muslima noch mal aufklären, wie schön der Islam doch ist ... die einzige Religion ist - man höre und staune - die alle anderen Religionen toleriert ... hätte der Prophet gesagt ... und fünfmal am Tag auf dem Teppich zu Allah zu beten, wäre für sie das Höchste.
    Und weil das alles so toll ist oder sollte man sagen: so doll ist, hat Frau Backer auch noch ein Buch geschrieben, welches dann auch rein zufällig natürlich, mit Titel und sie als Autorin, zweimal eingeblendet wurde.
    Sollte wohl vom Sender unterschwellig annmiert werden, es sollen mehr Christen zum Islam konvertieren. Frau Backer ist nach 15 Jahren als Muslima, total begeistert.

    Tja, Frau Backer, da haben Sie ja nach 15 Jahren einen richtigen Gebetsmarathon auf dem Teppich hingelegt. Das macht dann ca. 27.000 Gebetseinheiten in 15 Jahren.
    Jetzt haben Sie im islamische Paradies schon mindestens einen Fuß drin.

    Nur mit den friedliebenden Suren im Koran, stehen Sie anscheinend auf dem Kriegsfuss:


    "Sure 2, Vers 191: "Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr
    auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben;
    denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ...";

    Sure 2, Vers 193: "Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum
    Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. ..." (Die
    "Ungläubigen" stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine
    Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 4, Vers 89: "Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie
    ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen
    von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und
    so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder
    Helfer."

    Sure 4, Vers 89: "Sie möchten gern, ihr wäret (oder: würdet)
    ungläubig, so wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle)
    gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange
    sie nicht (ihrerseits) um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich
    abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken),
    dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, ..."

    Sure 5, Vers 52: "Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu
    Freunden." Siehe auch Sure 3, Vers 118 : "Oh ihr, die ihr glaubt
    schließet keine Freundschaft außer mit euch. ..."

    Sure 8, Vers 12: "... Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe
    ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger
    ab."

    Sure 8, Vers 39: "Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr
    ist und bis alles an Allah glaubt.."

    Sure 9, Vers 5: "Sind aber die heiligen Monate verflossen, so
    erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und
    belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch
    bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst
    sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig."

    Sure 9, Vers 5: "Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind,
    dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie,
    umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! ..."

    Sure 4, Vers 104: "Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes
    (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet."


    Wie sagte Frau Backer in der ARD:
    "Der Islam ist die einzige Religion, die andere Religionen toleriert"

    Da hat die Muslima Backer uns keinen Bären aufgebunden, aber was vom islamischen Pferd verzählt.

    Allaaaaahu Akbar ....

    AntwortenLöschen
  4. Maischberger bekommt harte Kritik - und zu Recht:

    http://www.tagesspiegel.de/medien/menschen-bei-maischberger-salafisten-unter-uns/6645136.html

    .... aber bereits am 20.03.2006 war der Salafisten-Imam Hassan Dabbag, bei Maischberger Gast gewesen:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,437136,00.html

    AntwortenLöschen