Samstag, 5. Mai 2012

Erneute Salafisten-Gewalt in Bonn

"Als die Rechtsextremen (gemeint ist proNRW, Anm. d. Blog-Betreibers) dann nicht nur Plakate, sondern auch die Karikaturen präsentierten, eskalierte die Situation, und es kam zu erheblichen Ausschreitungen. Es flogen Steine, Flaschen, Stangen und weitere Wurfgeschosse. Laut Kolbe wurden zwei Polizisten dabei "in nicht unerheblichem Ausmaß" verletzt. Sie sollen von Salafisten angegriffen worden sein. Darüber hinaus wurden mehrere Polizeiwagen beschädigt, Scheiben gingen zu Bruch. Woher die vielen Wurfgeschosse kamen, ist bisher nicht geklärt, da die Demonstranten zuvor kontrolliert worden waren. Die Polizei hält es für möglich, dass die Demonstranten schon im Vorfeld Depots angelegt hatten. Als die Gewalt eskalierte, erklärte die Polizei die Pro-NRW-Kundgebung vorzeitig für beendet. Gleichzeitig gingen die Beamten in massiver Zahl gegen die Gewalttäter auf Seiten der Gegendemonstranten vor. Gegen 16 Uhr wurde die Veranstaltung für beendet erklärt. Die Gruppen zerstreuten sich. Der Polizei-Einsatz geht jedoch weiter: Im Umfeld sind noch Gegendemonstranten unterwegs, die sich laut Polizei aggressiv verhalten. Weiterhin sind im Godesberger Umfeld immer wieder Martinshörner zu hören."
(Quelle: General-Anzeiger Bonn, 05.05.12)

Es fällt schwer zu glauben, dass diese Gewalt nur von den Salafisten ausgegangen ist - diese Eilmeldung liest sich mehr so, als ob sich da andere Gruppierungen mit den Salafisten verbrüdert hätten. Und auf diesem Foto ist deutlich zu erkennen, dass die Herren Salafisten auch heute wieder mit Al-Qaida-Flaggen unterwegs waren. Aktuell ist übrigens von vier verletzten Polizisten und bislang 48 Festnahmen die Rede.

Den verletzten Polizisten gute Besserung!

1 Kommentar:

  1. Mich wundert gar nichts. Wer hier den Islam seit Jahrzehnten hätschelt und tätschelt und sich deshalb Schritt für Schritt freiwillig zurückzieht und diesen Glaubensbrüdern vor lauter Großzügigkeit, immer mehr und mehr Zugeständnisse macht, hat es nicht anders verdient.

    Das Ergebnis kann wirklich nicht überraschend sein. Schuld haben alleine alle (!) politischen Parteien in der Regierung als auch in der Opposition, die den Islam hier flächendeckend unter Einsatz hunderter millionenfacher Steuergelder der Bevölkerung unterjubeln und aufdrücken.

    Murad Hofmann in: „Wir müssen durch Parteieintritt – in alle wirklich demokratisch gesinnten Parteien – dazu beitragen, dass die Parteiprogramme islamkonformer werden.“ Website des Zentralrats der Muslime in Deutschland, 30. August 2004


    Irgendwann werden wir überall bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland haben.

    Und der Staat oder was man dafür hält, steht der Sache wieder und wieder hilflos gegenüber ... was sollen wir nur machen? Das hat ja alles was mit "Religion" zu tun und wenn das was mit "Religion" zu tun hat, dann ist das alles durch das GG gedeckt - RELIGIONSFREIHEIT - selbst wenn diese "Religion", die Demokratie dabei ist mehr und mehr auszuhöhlen, zu unterlaufen und zu unterwandern.

    Was sagt oder tut unsere jetzige Regierung - praktisch nichts. Sie ruft Islamkonferenzen aus und bittet doch ganz herzlich die "friedliebenden" Muslime auf ihre Islamistenbrüder mäßigend einzuwirken.... bitte helft uns, wir wissen nicht mehr weiter.

    Außer achselzuckend: wir können nur mal wieder (!) warnen vor Islamisten... (ansonsten soll jeder gucken, wie er mit solchen Situationen in seinem Umfeld klar kommt).. kommt eh nichts greifbares raus.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/salafismus-ist-keimzelle-des-islamisten-terrors-1.2819540

    ... sagt Friedrichs, um dann wieder abzutauchen.

    Den Kommentarbereich hat die mit Rot-Grün sympathisierende Redaktion von RP-Online erst gar nicht gewagt zu öffnen - man weiß um die Reaktion der Leser. Also nach bekannter Manier: Die Leute sollen gefälligst weiter den Mund halten und nicht aufmucken..

    AntwortenLöschen