Donnerstag, 26. April 2012

Mohamed Mahmoud muß Deutschland verlassen!

Endlich mal eine erfreuliche Eilmeldung: Der salafistische Hassprediger Mohamed Mahmoud muß Deutschland innerhalb von vier Wochen verlassen - andernfalls droht ihm die Abschiebung nach Österreich.

Verfügt wurde diese Maßnahme vom hessischen Innenminister Boris Rhein (CDU). Theoretisch hätte diese Maßnahme natürlich auch von unserem Innenminister Jäger (SPD) verfügt werden können, denn zuletzt war Mohamed Mahmoud wieder in Jägers Zuständigkeitsbereich aktiv - aber Jäger ist bekanntlich mit spektakulären Wahlkampf-Aktionen beschäftigt, die zufälligerweise gegen politische Konkurrenten gerichtet sind. Damit bleibt in einem Punkt alles wie gehabt: In NRW haben wir es nur mit Schwätzern und Wahlkämpfern zu tun, die einzigen Politiker, die es mit dem Engagement gegen die Herren Salafisten wirklich ernst meinen, sind unverändert Boris Rhein und Ismail Tipi in Hessen - und dank deren Engagement haben wir bald einen Hassprediger weniger.

bye, bye, Salafisten-Brüderchen!

1 Kommentar:

  1. Mohamed Mahmoud muss Deutschland wegen seines Glaubens zu Allah in vier Wochen verlassen. Eine Ungeheuerlichkeit.

    Beim linken Solinger Bündnis "Bunt statt Braun" überlegt man sicherlich schon, wie man die Ausweisung des Glaubensbruders durch Demos mit Spruchbändern und Trillerpfeifeneinsatz noch verhindern kann.

    AntwortenLöschen