Freitag, 9. März 2012

Zur neuen Leser-Umfrage oder: Was gibt's Neues von der Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft?

Um die "Kehren-wir-alles-unter-den-Teppich-was-mit-den-Salafisten-und-unserer-Staatsanwaltschaft-zu-tun-hat"-Stimmung, die gerade in Mönchengladbach herrscht, mal kurz zu stören: Es gibt immer noch keine Anklage wegen der Karnevals-Schlägerei vom letzten Jahr - obwohl das inzwischen mehr als ein Jahr her ist. Auch für den brutalen Angriff auf Mitglieder der BI am 24.06.11 gibt es immer noch keine Anklage - letzten Informationen zufolge wird da angeblich immer noch ermittelt.

Die ganz persönliche Meinung des Blog-Betreibers: Man muß schon sehr doof, naiv, begriffsstutzig, voller Vertrauen in unseren Rechtsstaat oder ähnlich geistig behindert sein, um das noch zu glauben. Zu dieser Schlußfolgerung gelangt man nämlich schon dann, wenn man sich die Körperverletzung vom 24. Juni nur mal kurz näher anschaut:

- Der Tathergang ist aufgrund nicht weniger Zeugen zweifelsfrei geklärt. Eine Möglichkeit, sich hinter irgendwelchen Gutachten zu verschanzen und auf diese Art das Verfahren einzustellen, ist in diesem Fall somit nicht gegeben (womit darauf angespielt wird, dass die Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft in Sachen Brandstiftung bis heute nicht die Frage beantwortet hat, warum Abhör-Protokolle des LfV NRW keinen hinreichenden Tatverdacht ergeben haben sollen - und sich statt dessen an nebensächlichen Brand-Gutachten abgearbeitet hat).

- Die Polizei hat den Täter bereits eine Woche später eindeutig ermittelt. Die Möglichkeit, einfach zu behaupten, man müsse das Verfahren einstellen, weil der Täter nicht ermittelt wurde, scheidet also auch aus.

Und trotzdem gibt es fast 9 Monate später immer noch keine Anklage gegen den Schläger vom 24. Juni, stattdessen erzählt man uns immer noch, es müsse noch "ermittelt" werden - obwohl bereits eine Woche später alles ermittelt war.

Ganz besonders charmant finde ich ja, dass die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft den Vorwurf des Strafantrag-Stellers, die Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft würde alles, was mit den Salafisten zu tun hat, einfach unter den Tisch kehren, als "ehrverletzend" zurückgewiesen hat.

Liebe Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft: Gibt's etwa noch andere Möglichkeiten zu erklären, warum der Schläger vom 24. Juni immer noch nicht angeklagt wurde?