Mittwoch, 7. März 2012

Solinger Unredlichkeit

"Wir können noch mehr tun: Stecken wir die rechtschaffenen Solinger Muslime und ihre Gemeinden nicht „in einen Sack“ mit der kleinen Gruppe von religiösen Extremisten, die in Solingen versucht, Anhänger zu werben. Diese Gruppierung ist isoliert. Lassen wir uns aber auch nicht aufhetzen von den Extremisten aus anderen politischen Lagern, die mit den Ängsten der Menschen ihr Spiel treiben, um ebenfalls Anhänger zu werben." (Solingens OB Feith in einer Kolumne des "Solinger Boten", 06.03.12

Nun, selbst wenn die Solinger Salafisten tatsächlich isoliert sein sollten, so wären sie deshalb kein bißchen weniger gefährlich.

Und damit wären wir auch schon bei dem, was an diesen Zeilen so irritiert: Diese Kolumne von Solingens OB Feith liest sich eben nicht so, als ob die Salafisten seine größte Sorge wären - sie liest sich ganz eindeutig so, als ob proNRW seine größte Sorge wäre. Wenn man bedenkt, dass die Salafisten in Solingen eine dauerhafte Basis unterhalten, proNRW jedoch mit dem 24. März gerade mal für einen einzigen Tag(!) sein Erscheinen angekündigt hat, so dürfte das logisch in keinster Weise mehr nachvollziehbar sein.

Dass der Betreiber dieses Blogs nun wirklich kein Freund von proNRW ist, geht aus unzähligen seiner Beiträge hervor und bedarf somit keiner weiteren Erwähnung mehr. Nur kann man eines drehen und wenden, wie man will: Solange Herr Feith mit keinem Wort erläutert, was er gegen die Salafisten zu tun gedenkt, solange in Solingen immer nur Kräfte wie proNRW gegen die Salafisten demonstrieren, die Solinger "Bündnisse" jedoch immer nur gegen jene demonstrieren, die gegen die Salafisten demonstrieren, solange darf sich niemand darüber wundern oder gar beschweren, wenn die Menschen, die zu Recht Angst vor den Salafisten haben, bei proNRW & Co. Zuflucht suchen.

Die Menschen in ihrer Angst vor den Salafisten alleine zu lassen, aber gleichzeitig von ihnen zu erwarten, sie mögen sich nicht denen zuwenden, die als einzige gegen die Salafisten protestieren, ist einfach nur unehrlich und unredlich.