Sonntag, 18. März 2012

"Judenfreunde" leben gefährlich

Anders kann man es wohl nicht verstehen, dass ein auch in der Mönchengladbacher Anti-Salafisten-Szene gut bekannter Salafisten-Gegner aus Bochum dort gestern krankenhausreif geschlagen wurde; Direkt nachdem er sich laut eigener Aussage auf der gestrigen Anti-Erdogan-Demo bei einer Gruppe pro-israelischer Demonstranten aufgehalten hat, wurde er von einer Überzahl anderer Demonstranten mehrfach als "Jude" beschimpft und zusammengeschlagen. Salafisten waren in diesen Vorfall eindeutig nicht verwickelt - nach ersten, bislang unbestätigten Informationen wurde unser Mitstreiter von Mitgliedern der in Deutschland verbotenen PKK zusammengeschlagen.

Die Bochumer Polizei hat den Vorgang auf Nachfrage des Blog-Betreibers bestätigt, möchte sich aber erst morgen detailliert dazu äußern.

Unserem Mitstreiter, der immer noch verletzt im Krankenhaus liegt, wünsche ich alles Gute und vor allem baldige Genesung!