Mittwoch, 14. März 2012

Brandanschlag auf Brüsseler Moschee

"Bei einem Brandanschlag auf eine Moschee in Brüssel ist deren Imam getötet worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft drang ein mit einer Axt und einem Messer bewaffneter Mann am späten Montagnachmittag in die schiitische Moschee im Stadtteil Anderlecht ein und steckte sie mit Hilfe von Benzin in Brand. Der Mann wurde festgenommen."
"Aufgrund von Aussagen von Augenzeugen verdächtigen Vertreter der schiitischen Gemeinde die Salafisten-Bewegung, hinter dem Anschlag zu stecken. Die Ausrufe des Attentäters, die im Zusammenhang mit dem Syrien-Konflikt gestanden hätten, deuteten auf die anti-schiitische Bewegung, sagte der Moscheevertreter Azzedine Laghmich der Nachrichtenagentur AFP. „Er ist Salafist, alle Aussagen der Leute, die dabei waren, weisen darauf hin“, sagte er. Nach Angaben der Vizevorsitzenden der muslimischen Gemeinde, Isabelle Praile, musste das Islam-Zentrum Rida vor einigen Jahren aufgrund von Drohungen von Salafisten schon einmal unter Polizeischutz gestellt werden."
(Quelle: Der Tagesspiegel, 13.03.12)

Ja, ja - so ist die salafistische Herrenrasse nun einmal: Selbst andere Muslime, wie z.B. Schiiten, sind "Andersgläubige" und somit Feinde Allahs.

Im Jahre 2012 immer noch mit solchen Formen von mörderischem Fanatismus konfrontiert zu werden, ist schlimm und traurig genug. Aber in einem Bundesland, in dem bislang alle Strafverfahren gegen hochrangige Salafisten eingestellt wurden und in dem linksdrehende Lokalpolitiker und Zeitungsredakteure uns weiszumachen versuchen, man könnte den Salafismus mit baurechtlichen Maßnahmen bekämpfen, um dann einen Absatz später selber kleinlaut zuzugeben, dass solche Maßnahmen lediglich dazu führen, dass sich die Herren Salafisten dann nur auf andere Moschee-Gemeinden der Stadt verteilen - in einem solchen Bundesland machen solche Nachrichten ganz besonders Angst.

Verbietet diesen mörderischen Irrsinn endlich!

Kommentare:

  1. Ich denke mal dass auch die Eickener Bürger noch nicht an allem vorbei sind. Mit Sicherheit wird das Vögelchen und sein Genosse der Laue Lau bei passender Gelegenheit ein neues Gelände mieten oder kaufen in Eicken. Und dann? Mir persönlich fällt auch schwer zu begreifen das die Eickenen Bürger glauben ihr Stadtteil bliebe sauber, und der Rest von Deutschland wird der Besatzungsmacht der Salatfisteln unterliegen.

    AntwortenLöschen
  2. @EX Linke Wähler
    Ja das habt ihr gut erkannt, aber Eicken ist langweilig geworden, dann eher in Richtung Nordpark oder vielleicht doch direkt in die Innenstadt? Tatsache ist, bald werden wir wieder einen neuen Versammlungsort haben!!! Auch an den Blogbetreiber! Dies werdet Ihr Schlafmützen nicht verhindern können, denn dazu müsst Ihr ein bisschen früher aufstehen!

    AntwortenLöschen