Donnerstag, 1. März 2012

Mohamed Mahmoud suchte in Solingen nur Wärme!

"Auch der stellvertretende Gemeindevorsitzende Ghazaleh wurde nicht zu der Moschee vorgelassen, die in einem Hinterhof an der Konrad-Adenauer-Straße liegt. "Es ist eine völlig übertriebene Aktion der Polizei", sagte Ghazaleh. Ohnehin sei seine Moschee zu Unrecht in Verdacht geraten, ein Hort von Fanatikern zu sein. So habe der verurteilte Mohammed M. "bei uns nur Wärme gesucht". Während der gestrigen Durchsuchung verhielten sich einige Gemeindemitglieder allerdings aggressiv. Ein Mann in langem Umhang brüllte, "die Feinde des Islam" würden mit "ewiger Hölle bestraft". Und ein weiterer Salafist bezeichnete Berichte über die Millatu-Ibrahim-Moschee als "Lügen." (Quelle: RP-Online, 01.03.12)

Hach, ist das nicht süß? Dieser wegen Terrorismus verurteilte salafistische Hassprediger, der auch schon mal Journalisten angreift oder mit Hilfe eines Butterfly-Messers den richtigen Umgang mit "Ungläubigen" demonstriert, hat in Solingen gar nichts Böses im Sinn gehabt - er hat nur Wärme gesucht!

Vermutlich ist Herr Mahmoud ein ganz sensibler Mensch, der gelegentlich weint, für die Armen dieser Welt sammelt und dessen größte Sorge der Klimawandel ist. Und überhaupt gibt es in der Solinger Millatu-Ibrahim-Moschee gar keine Fanatiker - alles liebe und reizende Menschen, die sich mit unserem Grundgesetz identifizieren und jedes Jahr mit Andersgläubigen Chanukka und Weihnachten feiern.

Und wer immer noch was anderes behauptet, der wird mit ewiger Hölle bestraft!

1 Kommentar:

  1. Es ist schon sehr interessant was so einige geistlosen von sich geben.von wegen Wärme und so. Es macht sich schon bemerkbar wenn man seinen hintern täglich Richtung Himmel streckt, da wird zeitweise die Luftzufuhr des Gehirns unterdrückt.

    AntwortenLöschen