Samstag, 17. März 2012

Hamas, Muslim-Brüder und Salafisten: Noch mehr Terror!

"Etwas differenzierter – nämlich gar nicht – reagierten die Nahostexperten des Wiener Landtags freilich auf die Ereignisse des vergangenen Wochenendes. Da hatte nämlich die palästinensische Peace-now-Bewegung aus dem Gazastreifen den interkulturellen Dialog mit ihren israelischen Nachbarn mithilfe von 206 auf Südisrael abgefeuerten Raketen vom Typ Kassam voranzutreiben versucht; wohl eine Art milieutypischer Beitrag zum nahöstlichen Friedensprozess. Dass es dabei nicht zu einem Massaker in einer getroffenen Schule gekommen ist, liegt nur daran, dass sich die Kinder in einen Bunker retten konnten." (Quelle: Die Presse.com, 16.03.12)

"Der Süden kommt nicht zur Ruhe: drei Grad-Raketen schossen palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen am Mittwochabend auf israelisches Gebiet ab. Zwei der Raketen wurden vom Raketenabwehrsystem "Iron Dom" abgefangen. Auch heute Morgen detonierte bereits wieder eine Rakete in der Nähe der Stadt Netivot, drei weitere wurden in Richtung Beer Sheva abgefeuert.
Angesichts der erneuten Angriffe haben die Bürgermeister von Beer Sheva, Ashdod, Ashkelon, Kiryat Malachi und Gan Yavne entschieden, die Schulen erneut zu schließen. Gestern hatte zum ersten Mal seit Sonntag wieder Unterricht stattgefunden." (Quelle: Haaretz/Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 15.03.12)

"Die meisten der Raketen werden jetzt aus der Salafisten-Region im südlichen Teil der Enklave abgeschossen und haben Beerscheba und Netivot zum Ziel, am Donnerstag Morgen und in der Nacht wurden Ashdod, Ashkelon, Shear Hanegev und die Eshkol Region mit Raketen beschossen."
(Quelle: European Info Press, 16.03.12)

"Das ägyptische Parlament hat die eigene Regierung in Kairo dazu aufgefordert, den israelischen Botschafter im Land auszuweisen. Die Abgeordneten verabschiedeten am Montag eine entsprechende anti-israelische Erklärung. “Ägypten wird nie der Freund, Partner oder Verbündete des zionistischen Gebildes sein, das wir als ersten Feind Ägyptens und der arabischen Nation sehen”, heißt es in dem Dokument. Darin fordern die Abgeordneten die Regierung auf, “alle Beziehungen und Vereinbarungen mit diesem Feind zu revidieren."
"In der Erklärung verlangen die Mitglieder des Unterhauses eine Unterstützung für den palästinensischen Widerstand in all seinen Formen. Der Tageszeitung “Jerusalem Post” zufolge wurden diese Forderungen von der Diktatur im Iran begrüßt." (Quelle: Christliches Forum, 15.03.12)

Darf man noch kritisieren, dass sich Hamas, Muslim-Brüder und Salafisten vereint für noch mehr Terror gegen Israel starkmachen? Gar erwähnen, dass man die ständigen Angriffe der Salafisten auf Christen auch irgendwie total daneben findet?

Oder kommt dann gleich wieder Ruprecht Polenz (CDU) und beschimpft einen als "Nazi"?