Dienstag, 28. Februar 2012

Verwirrte "Welt"?

"Islamische Extremisten in der Nachbarschaft? Radikale Dschihad-Befürworter, die Flugblätter verteilen und Jugendliche auf der Straße ansprechen? Eine Gegenbewegung nahm ihren Lauf. Bürgerinitiativen, Moscheeverbände, Schulen und Parteien rüsteten sich in Solingen zum Kampf gegen die Islamisten-Gemeinde der "Millatu Ibrahim-Moschee." (Quelle: WELT.ONLINE, 27.02.12)

Nein, liebe "Welt" - eben nicht!

In Mönchengladbach gab es in der Vergangenheit gleich zwei Bürgerinitiativen, in welchen sich Mönchengladbacher Bürger aktiv gegen die Salafisten engagiert haben: Mit Demos, regelmäßigen wöchentlichen Mahnwachen und vielem mehr - womit es die Mönchengladbacher Bürger zumindest geschafft haben, die hiesigen Salafisten aus der Öffentlichkeit zurückzudrängen.

In Solingen jedoch gibt es bis jetzt null und nichts dergleichen. Schlimmer noch: Alles, was mit Protest gegen Salafisten zu tun hat, überlassen die Solinger Bürger im Moment faktisch proNRW - aber sie selber sind bislang völlig passiv geblieben. Was übrigens sehr dumm und besorgniserregend ist, denn wenn man den Protest gegen Salafisten solchen Kräften überläßt, so treibt man natürlich all jene, die zu Recht Angst vor den Salafisten haben, in die Arme eben dieser Leute - und stärkt sie damit.

Liebe Qualitäts-Dschurnalisten, bitte glaubt einem unbedeutenden Blog-Betreiber: Die Reihenfolge, zuerst zu recherchieren und dann erst den jeweiligen Beitrag zu verfassen, hat schon ihren Sinn!