Montag, 27. Februar 2012

Solingen: Die einen machen Dawa - die anderen sind planlos

"Als ein Sparkassenmitarbeiter heute, gegen 8.00 Uhr, seine Sparkassen-Geschäftsstelle an der Krahenhöhe betreten hatte, fiel ihm sofort ein fremdes Plakat auf. Dieses verwies auf eine Internetseite, deren Inhalte als extrem-islamistisch gelten. Kurz darauf wurde auch Prospektmaterial mit gleichem Inhalt im Foyer der Sparkasse entdeckt. Eine Überprüfung der Videoaufzeichnung ergab, dass zwei noch unbekannte Täter bereits am Vorabend gegen 22.00 Uhr das fremde Material in der Geschäftsstelle platziert hatten." (Quelle: Solinger Bote, 24.02.12)

So ungern ich das sage: Der Vorfall rechtfertigt keine Strafanzeige. Man könnte aus dem Herunterreißen des Sparkassen-Plakates bestenfalls eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung machen – aber eine solche Strafanzeige würde jede Staatsanwaltschaft dieser Welt sofort wegen Geringfügigkeit einstellen. Und mehr geht hier nicht, weil die Salafisten in diesem Fall nun einmal nichts Strafbares gemacht haben.

Aber dieser Vorfall zeigt deutlich, wie sehr die "Solinger Erklärung" die Herren Salafisten beeindruckt hat – nämlich überhaupt nicht.

Nach einem guten, fast vorbildlichen Beginn scheint die Solinger Reaktion auf die Salafisten immer mehr in Planlosigkeit abzudriften - anders kann man z.B. wirre Beiträge wie diesen hier aus dem Solinger Tageblatt, in dem alles, was mit proNRW und den Salafisten zu tun hat, völlig zusammenhanglos durcheinandergeworfen wird, einfach nicht mehr erklären.

Und das aktuelle Solinger Dilemma zeigt sich genau an dem, was dieser ansonsten herrlich zusammenhanglose Beitrag interessanterweise verschweigt: Nämlich daran, dass ausgerechnet die fragwürdigen "Trittbrettfahrer" von proNRW bis jetzt die einzigen sind, die in Solingen zu einem Protest gegen die Salafisten bereit sind. Denn nach einem Bürger-Protest a la Mönchengladbach gegen die Salafisten sieht es bislang eben nicht aus. Und die ansonsten immer sehr protestierfreudigen Solinger "Bündnisse" haben - wen wundert's - "null Bock" auf Proteste gegen die Salafisten.

Fazit: Wenn sich außer einer so fragwürdigen Gruppierung wie proNRW in Solingen niemand zu einem Protest gegen die Salafisten aufraffen kann, dann ist es natürlich nicht soo dolle verwunderlich, dass die Herren Salafisten derweil immer frecher und dreister werden.