Montag, 6. Februar 2012

Pierre Vogel überall



(Quelle: pierrevogel.de)

Streß, weil es die Islamisten in Ägypten viel Arbeit und Energie kostet, einen "Gottesstaat" aufzubauen, Menschenrechte abzuschaffen, ständig Christen anzugreifen und die Ausrottung der Juden zumindest schon mal anzukündigen?

Jedenfalls nicht bei Pierre Vogel! Was immer der Ex-Boxer im Ägypten der Muslim-Brüder und Salafisten auch so treibt - er findet immer noch genug Zeit, sich zwischendurch von Ägypten aus in Leser-Debatten des Solinger Boten einzuschalten und uns zu erzählen, dass die Mönchengladbacher Salafisten ja immer lieb waren und alles andere nur auf die "Lügenpropaganda" böser Medien zurückzuführen sei. Und so rein vorsorglich lässt er die ach-so-lieben Salafisten auch schon mal darüber abstimmen (siehe oben), wo er sie nach seiner Rückkehr aus Ägypten mit einem öffentlichen Auftritt beglücken darf.

Nun gut - vermutlich versteht niemand, warum Herr Vogel das für ihn paradiesische Ägypten freiwillig verlassen und nach Deutschland zurückkehren will. Aber da Herr Vogel unglücklicherweise deutscher Staatsbürger ist, kann ihm die Einreise leider nicht verwehrt werden.

Aber er sollte sich schon mal vorsorglich darauf einstellen, dass ihn hier nicht nur der Verfassungsschutz und "böse" Medien erwarten werden - sondern auch protestierende Bürger, die in Deutschland einfach keine ägyptischen Verhältnisse wollen.

Kommentare:

  1. alamo
    06/02/2012 - 16:37
    ach, Herr Vogel, wen glauben Sie und die anderen armen Fehlgeleiteten eigentlich noch überzeugen zu können? Das sind Gescheiterte und Labile wie Sie, denen Sie das Paradies versprechen – insbesondere das paradiesische im Islam mit den 72 Jungfrauen.
    Solche Rattenfänger, Heilsbringer, Paradiesversprecher und Wohltäter für die Menschheit, hatten wir bereits vor achtzig Jahren in Deutschland gehabt.
    Insofern haben Sie Recht mit ihren Nazi-Vergleichen – deren perfiden Methoden bedienen Sie sich demagogisch ebenfalls.
    Weiterer Bedarf solcher “Glücksbringer” ist nicht mehr erforderlich für Deutschland. Wenn Sie missionieren und DAWA machen wollen – die Sahara, Gobi und die Steppengebiete Asiens stehen Ihnen zur Verfügung.
    Dort können Sie ihren Gottesstaat mit der Scharia ausrufen. Kamele laufen da übrigens genug herum.

    http://www.solinger-bote.de/nachrichten/2012/02/05/salafisten-das-mass-ist-voll/


    .. guter Vorschlag für die Salafistenprotagonisten:

    DAWA machen in der Wüste Arabien's, dort wo das Unheil entstand und begann.

    AntwortenLöschen
  2. Komisch ist das die Städte Münster, Braunschweig, Solingen, Neuss und
    ... nicht auf der Liste stehen,
    schade ist das Ägypten auf der
    Liste fehlt!

    Nun ja, ich denke die Veranstaltung
    sollte in München oder in Schwerin
    abgehalten werden, weil dort die
    Freude bestimmt am größten ist,
    oder in Ägypten. Ja, Ägypten wäre
    für diese Veranstaltung ganz toll!

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß Wahrheit tut weh
    Einfach bei you Tube eintippen. Was hat europa Islam zu verdanken , dann viel Spaß mit der sendung die in deutschem Fernsehen lief.

    Na dann viel Spaß und Hochmut abschalten.
    Übrigens was habe ich oder ihr dafür getan in Europa gebohren zuwerden? Ein wenig Dankbarkeit an den Schöpfer wäre nützlich oder?

    AntwortenLöschen