Montag, 13. Februar 2012

Kunterbunte Multi-Kulti-Linksbündnisse

Gast-Beitrag

Solche dubiosen Vertreter roter bis tiefroter, linker Politik und gesellschaftlicher Gutmenschen mit ausgeprägtem Hang und Drang zum Antikapitalismus, Antiamerikanismus und Antisemitismus, waren mal wieder aktiv. Dieses mal in Solingen, anlässlich eines Auftrittes eines Linksbündnisses unter dem lustigen Namen "Bunt statt Braun" gegen eine genehmigte Demo von Republikanern.

Anlass beider Demos war, dass ein neuer radikaler und vorbestrafter Salafistenprediger aus Österreich in einer Solinger Moschee ein neues Zuhause gefunden hat. Der Aufschrei in der Bevölkerung, durch alle gesellschaftlichen Schichten als auch der Stadtoberen und diverser Parteien, war nicht zu überhören. Jeder versuchte sich zu überbieten, wer sich denn nun in der Öffentlichkeit zum Thema Salafisten zu Wort melden durfte. Hier traten als erstes die Republikaner mit einem genehmigten Infostand auf. Aber genau das hat dieses obskure Linksbündnis "Bunt statt Braun" auf den Plan gerufen, um eine Gegendemonstration auszurufen. Unter dem Motto und Gebrüll "Nazis raus" untermauert mit Trillerpfeifen, versuchte das Linksbündnis die Republikaner mundtot zu machen, die ausschließlich gegen Salafisten in Solingen demonstrierten.

Wer sind nun die "Nazi-Raus"-Skandierer?

Wie man weiß und wie durch einen anwesenden Augenzeugen aktuell bestätigt, ist es der üblich harte Kern bei öffentlichen Auftritten von linken, ideologischen Protagonisten, die für das Grobe zuständig sind: Linksautonome, "Anti"-Faschisten, Mitglieder und Parteianhänger der "Linken", des Kommunistischen Bundes (DKB), der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) und der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschland (MLPD) - also so ein Querschnitt von Vertretern linker Ideologien, die ständig auf der Agenda des Verfassungsschutzes unter dem Verdacht stehen, verfassungsfeindlich zu sein.

Insofern hat es gerade solche Klientel nötig andere als "Nazis" zu stigmatisieren, wenn man selber "Dreck am Stecken" hat und im "Glashaus" sitzt - und da sollte man selber bekanntlich nicht mit Steinen schmeißen.

Es ging diesem Linksbündnis eigentlich nicht gegen die Salafisten, sondern nur (!) gegen die Republikaner, die als "Nazis" bezeichnet wurden und denen man das Recht absprach, sich überhaupt gegenüber Salafisten äußern zu dürfen. Offensichtlich hat dieses Linksbündnis noch nie was vom Artikel 5 Grundgesetz gehört, der da heißt - Meinungsfreiheit. Ebenso wenig scheint dieses Linksbündnis noch nichts vom Artikel 8 des Grundgesetzes gehört zu haben - Versammlungsfreiheit. Des Weiteren ist diesem obskuren Linksbündnis entgangen, dass die Republikaner seit 2006 nicht mehr als rechtsextrem gelten und vom Verfassungsschutz auch nicht mehr beobachtet werden.

Das scheint dieses Linksbündnis aber alles nicht zu interessieren. Wer rechtsextrem ist, entscheiden sie nach linkem Duktus und wer Anspruch auf das Grundgesetz nach Artikel 5 und 8 hat, wird von ihnen vorgegeben. Hier scheint sich immer mehr eine subgesellschaftliche, linke Parallelgesellschaft etabliert zu haben mit eigenen Regeln, jenseits der hier gültigen Gesetzes- und Rechtslage. Insofern ist die öffentliche Gegendemo der Links-Truppe "Bunt statt Braun" gegen die genehmigte Demo der Republikaner nichts anderes als Bekanntmachungen linker Ideologien. Genauso sieht die Solinger CDU die Gegendemo von "Bunt statt Braun".

Sieht man sich auf der Homepage von "Bunt statt Braun" die Liste der Unterstützer an, wird sehr schnell klar, dass sich hier linke Gruppierungen aller Couleur tummeln. Natürlich dürfen die Linken und Deutsche Kommunisten (DKP) mit ihren marxistischen, leninistischen und trotzkistischen Strömungen nicht fehlen. Ebenso nicht islamische und türkische interkulturelle Vereine, Volksvereine und Moscheenvertreter diverser islamischer Strömungen.

Wenn man sich den Aufruf zur Gegendemo am 11.02.12 von "Bunt statt Braun" gegen die Republikaner ansieht, erkennt man auch die tiefrote, linke Ideologie dahinter. Man ist nur gegen Rechtsextremismus – aber als Aktivist ist man beim Linksextremismus mit Leib und Seele dabei. Im Übrigen sind Ausläufer dieser Linksbündnisse "Bunt statt Braun" auch in Franken, über Rostock, Dresden bis Berlin tätig.

1 Kommentar:

  1. 60 Unterstützer sind dort durch
    Vereine, Parteien und Verbänden
    aus den unterschiedlichsten
    gesellschaftlichen und politischen
    Richtungen gelistet und wenn diese
    Liste gegen die Salafisten gerichtet
    ist, bleiben evtl. noch 10 übrig
    welche diese Aktion unterstützen
    würden!

    Es ist schon eine paradoxe Welt in
    der wir leben, es sei denn man ist
    sich deren Hintergründe bewusst!

    AntwortenLöschen