Mittwoch, 29. Februar 2012

Die sich mit fremden Federn schmücken

"Erfolgreich ist es uns gelungen, in Mönchengladbach die Ansiedlung einer salafistischen Ausbildungsstätte zu verhindern." (Quelle: Udo Schäfer von proNRW, 28.02.12)

Ist es nicht erstaunlich, wer sich im Zusammenhang mit dem - glücklicherweise - gescheiterten salafistischen "Islam-Zentrum" in Mönchengladbach-Eicken so alles mit fremden Federn schmückt? Wilfried Schultz z.B. tut bis heute so, als hätte seine Initiative dieses Zentrum verhindert - und jetzt versucht uns auch noch proNRW zu erzählen, sie wären das gewesen. Diejenigen, die dabei waren, können sich da nur noch vor Lachen kugeln.

Deshalb gerne noch einmal zur Erinnerung: Es war die damalige IgS, die mit ihren baurechtlichen Eingaben den Anfang vom Ende des geplanten salafistischen "Islam-Zentrums" bewirkt hat. Aber trotzdem sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden, dass auch viele Mitglieder der BI mit Demos, Mahnwachen und anderem ihren Teil zum öffentlichen Druck beigetragen haben.

Nur: proNRW war es schon mal überhaupt nicht. proNRW hat am 09.10.10 in Mönchengladbach-Eicken eine satte Abfuhr bekommen, wurde danach nicht mehr in Mönchengladbach gesehen - und hat in der Auseinandersetzung um die Salafisten nie eine Rolle gespielt.

Das nur mal kurz zur Erinnerung - damit vielleicht auch den Salafisten-Gegnern in Solingen endlich mal klar wird, von wem sie sich da gerade die Butter vom Brot nehmen lassen.