Mittwoch, 8. Februar 2012

"Bunt statt Braun" auf Seiten der Salafisten?

"In Solingen formiert sich Widerstand gegen die Salafisten aus einer ebenfalls extremen Ecke. So haben die Republikaner für Samstag einen Infostand und eine Mahnwache angemeldet. Thema: "Ja zur Religionsfreiheit, nein zum Salafismus".
Wie die Pressestelle der Polizei in Wuppertal gestern auf Nachfrage bestätigte, haben die Republikaner den Infostand inzwischen angemeldet. Dies wiederum hat das Solinger Bündnis "Bunt statt Braun" auf den Plan gerufen. "Wir rufen die Solinger auf, diese Aktion zu verhindern", schreibt Jürgen Beu vom Bündnis und lädt für heute zu einem Vorbereitungstreffen ein." (Quelle:
RP-Online, heute)

"Es wird Zeit, sich gegen diese Faschisten unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit massiv zur Wehr zu setzen. Warum nun ein Bunt statt Braun sich schützend vor diese Verfassungsfeinde stellt, das bleibt mir ein Rätsel. Da rennen diese “Aktivisten” rum, und der Religionsfaschist lacht sich kaputt. Bunt statt Braun ist selbst der Grund, warum das Betätigungsfeld gegen Religionsfaschismus den Rechten überlassen wird. Nur weil aus panischer Phobie als Nazi zu gelten, jeder ausländischen Strömung Zucker in den Allerwertesten geblasen wird. Bunt statt Braun soll sich schämen, sie sind die Wegbereiter eines neuen, islamisch geprägten Faschismus." (Quelle: Leser-Kommentar von "Jay Cie" im Solinger Boten)

1 Kommentar:

  1. "Bunt statt Braun" mit den üblichen selbsternannten Friedensprotagonisten, Mahnwachenauftsteller, Lichterkettenaktivisten, Berufs- und Hobby-Protestanten, DGB, türkische Kultur- und Volksvereine und Moscheenvertreter, "die Linken", die Grünen in allen Schattierungen, Deutscher Kommunistenbund, die Staatskirche der Grünen: EVK, Atomausstiegler, Ökofritzen, Antiamerikanismus, Lesben- und Schwulenvereinigungen ... also eine "Kunterbunte erzlinke Truppe" die man auf jeder Castordemo oder S21-Veranstaltung antrifft.

    Gegen eine Islamisierung Deutschlands mit dem Endziel, einen deutschen islamischen Gottesstaat mit der Scharia, hat man überhaupt nichts. Im Gegenteil: man unterstützt das Islamprogramm mit Verve.

    In Mönchengladbach kann man das Pendant dazu finden.
    Hier nennen sich die Linksaktivisten "Bündnis gegen Rechts" in identischer Zusammensetzung und ähnlichen Unterstützern.

    Motto: alles was links gebürstet ist bis hin zum Linksterrorismus in Deutschland, bringt die Gesellschaft in ihrem Sinne voran.

    AntwortenLöschen