Samstag, 14. Januar 2012

Zum Ergebnis der Leser-Umfrage

Die Leser-Umfrage "Glauben Sie, wegen der Brandstiftung am 5. Juni hätte es eine Anklage gegeben, wenn die Polizei Neo-Nazis als Täter ermittelt hätte?" ist zu Ende gegangen; Sinnigerweise kurz nachdem die Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Sven Lau & Co. wegen Brandstiftung eingestellt hat - also genau das, was von Anfang an vermutet wurde.

Aber zuerst einmal möchte ich mich bei den Leserinnen und Lesern für die rege Teilnahme an dieser Umfrage bedanken!

Und nun zum Ergebnis: Fast 72% der Leser glauben, das die Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft im Falle von Neo-Nazis sehr wohl Anklage erhoben hätte. Lediglich 24% glauben, das es auch dann keine Anklage gegeben hätte, 4,4% haben keine Meinung dazu.

Ironische Bemerkungen darüber, das dieses Umfrage-Ergebnis nicht gerade von Vertrauen in die Objektivität unserer Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft zeugt, kann ich mir nach den jüngsten Entwicklungen getrost sparen; Die simple Benutzung der Vokabel "Vertrauen" in Zusammenhang mit dieser Skandal-Staatsanwaltschaft hätte bestenfalls Unterhaltungswert - allerdings mehr in der Art, das einem das Lachen im Halse steckenbleibt.

Und was die gestellte Frage betrifft, so glaubt der Betreiber dieses Blogs übrigens, das sich diese durch ein kleines Gedanken-Experiment ganz leicht beantworten lässt:

Stellen wir uns doch einfach mal vor, Neo-Nazis hätten in Mönchengladbach eine Moschee angezündet. Und stellen wir uns weiter vor, das nur wenige Wochen später Staats- und Verfassungsschützer Details aus abgehörten Telefonaten hätten "durchsickern" lassen und diese unter den Journalisten dieser Stadt "die Runde" gemacht hätten; Aus denen ganz klar hervorgeht, das die Neo-Nazis den Brand verabredet haben und einander nach der Brandstiftung davon auch erzählt haben.

Jetzt stellen wir uns vor: Ein halbes Jahr nach dieser versuchten Brandstiftung würde Oberstaatsanwalt Aldenhoff verkünden, dass das Verfahren gegen die Neo-Nazis wegen der Brandstiftung eingestellt sei, weil die Staatsanwaltschaft den von der Polizei ermittelten Neo-Nazis die Tat nicht eindeutig habe nachweisen können. Und die Frage verblüffter Journalisten nach den abgehörten Telefonaten der Neo-Nazis würde er mit einem kackfrechen "Kein Kommentar" beantworten.

Was dann wohl in dieser Stadt, ach, was schreibe ich - was dann wohl in diesem Land los wäre?

1 Kommentar:

  1. altbekannte Erkenntnisse:

    ... wenn zwei das gleiche tun, ist es noch immer nicht dasselbe.

    rechte Chaoten und Terroristen sind die Bösen, während für linke Chaoten und Terroristen fast auschließlich durch linke Presse noch gewisses Verständnis und unterschwellig Sympathie mitschwingt ...

    AntwortenLöschen