Sonntag, 15. Januar 2012

Schlechte Nachricht der Woche

"Der Jahreswechsel 2011 / 2012 führte auch zu einem turnusgemäßen Wechsel an der Spitze der “Ständigen Konferenz der Innenminister und –senatoren der Länder” (IMK). Hessens Innenminister Boris Rhein übergab heute im Schweriner Arsenal offiziell die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger, den Minister für Inneres und Sport für das Land Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier.
Hessens Minister Boris Rhein ging zunächst auf die Themenschwerpunkte der IMK 2011 ein und übergab anschließend die Geschäfte offiziell an seinen bisherigen Stellvertreter in dieser Funktion und neuen Vorsitzenden der Innenministerkonferenz Lorenz Caffier. Dieser nahm die Ausführungen Rheins auf, um einen Ausblick auf das Jahr 2012 und die von ihm gesetzten Schwerpunkte zu geben."
(Quelle: "Cop2Cop", 12.01.12)

Und der scheidende Boris Rhein machte auch sofort deutlich, was er für die größte Bedrohung hält: "Eine besondere Herausforderung stellen besondere Strömungen wie der Salafismus dar. Er ist der Nährboden des islamistischen Terrorismus und in Deutschland die am schnellsten wachsende islamistische Bewegung."

Nur hat sein Nachfolger Lorenz Caffier dieses eben nicht aufgegriffen; Denn dem Bericht von Cop2Cop zufolge sieht Herr Caffier die Themen-Schwerpunkte 2012 im NPD-Verbotsverfahren, der Gewalt in Fußballstadien und in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit. Zu den Herren Salafisten - kein Wort.

Na, da wissen wir doch schon mal, was wir von Herrn Caffier in Sachen Salafisten so zu erwarten haben.

1 Kommentar:

  1. und weil das alles Friede, Freude, Eierkuchen ist mit dem Islam, dem Gottesstaat und der Scharia, machen wir in Deutschland auch direkt die Imamausbildung, damit das im zukünftigen Gottesstaat Deutschland auch schneller geht mit der Integration der bisherigen Einheimischen.

    RP-ONLINE hat schon mal einen entsprechenden Artikel über Imamausbildung in Deutschland veröffentlich.
    Nach bekannter eigener AGB-Vorgehensweise von RP-ONLINE hat man Kommentarschreiben erst gar nicht zugelassen - aus gutem Grund: man weiß um die Resonanz der Leser und versucht das dann üblicherweise zu verhindern - also die freie Meinungsäußerung nach dem noch (!) gültigen Grundgesetz, dass irgendwann der Scharia wohl weichen muss.

    http://www.rp-online.de/wissen/bildung/ein-studium-rund-um-den-islam-1.2674914

    Allaaaaah ukabar.... Deutschland.

    AntwortenLöschen