Montag, 12. Dezember 2011

Salafisten stürmen Islam-Debatte

Also doch: Die netten Herren, die bereits letzten Mittwoch in Amsterdam mit fröhlichem "Takbir!" und "Allahu akbar!"-Gebrüll eine Islam-Debatte gestürmt haben, mit rohen Eiern geworfen und die kanadische Autorin Irshad Manji bedroht und bespuckt haben, waren Salafisten. Die Herren Salafisten begründeten ihre Attacke übrigens damit, das Irshad Manji und andere nicht das Recht hätten, über den Islam zu sprechen, weil sie "zu liberal seien."

Schon klar: Für die Herren Salafisten ist jeder zu liberal, der nicht so streng-gläubig ist wie die Salafisten selber. Ganz besonders natürlich Männer, die lieber Anzug tragen statt Nachthemd mit Häkelmützchen, nicht zu vergessen Frauen, die am hellichten Tag in der Öffentlichkeit die Männer dadurch aufgeilen, das sie ihnen ihr Gesicht zeigen.

Auf Mönchengladbach bezogen bedeutet das übrigens, das in unserer Stadt ca. 257.800 Menschen leben, die eindeutig zu liberal sind. Und die folglich keinerlei Recht haben, über den Islam zu reden.

Also, liebe 257.800 nicht-salafistische Mönchengladbacher: Klappe halten! Kein Wort mehr über den Islam - sonst gibt's ordentlich was in die Fresse!

P.S.: Hier das Video zur Randale.

Kommentare:

  1. Salafisten stürmen Islam-Debatte.

    wie sich doch Bilder der Salafisten in Mönchengladbach gleichen.

    Fazit: Auch mit gesundem Menschenverstand kann man kranke Gehirne nicht verstehen....

    AntwortenLöschen
  2. Schon klar, für die Herrschaften Islamhasser und den Heuchlern bzw. Schleimern ist jeder zu radikal der den Islam authentisch lebt. Der Islam kann nicht reformiert werden, und man kann sich auch nicht die Religion so zurechtschustern, damit sie zu den Gelüsten der Heuchler und denjenigen passt denen die Heuchler gefallen wollen! Das müsst ihr allemale endgültig begreifen.

    AntwortenLöschen
  3. Komisch das die Salafisten ihren Glauben
    als den einzig wahren ansehen und
    Andersgläubige als Ungläubige betiteln und
    damit zeigen wie intolerant sie den anderen
    Religionen gegenüberstehen!

    Die Kurzsichtigkeit gegenüber den anderen
    Religionen offenbart den wahren Charakter
    dieser Kleingeister welche am liebsten in der
    Steinzeit leben wollen.
    Doch dann sollten sie so ehrlich zu sich selber
    sein und den Islam da ausleben wo er seinen
    Ursprung hat, aber vermutlich würden sie da
    auf mehr Widerstand stoßen als es bis zur
    jetzigen Zeit in Europa geschieht!

    Wer die Sharia über das Grundgesetzt
    stellen möchte muss sich nicht wundern
    wenn er mit Misstrauen betrachtet wird!

    „Und der Gast wundert sich wenn er nicht
    geliebt wird weil er gegen das Hausrecht
    verstößt“!

    AntwortenLöschen
  4. Blogger MoussaIslam hat gesagt...
    ................................
    Mann pack die deinen Islam dorthin wo nie die Sonne scheint, du Pappnase.
    Seid ihr so Naiv zu glauben das schauen wir uns noch lange an, ihr seid krank im Kopf, aber du weisst ja selbst das es da füt Ärzte gibt. Hat es früher auch gegeben.

    AntwortenLöschen