Dienstag, 27. Dezember 2011

Es geht auch anders - siehe Köln

Der Salafisten-Prediger Ibrahim Abu Nagie wurde angeklagt und muß sich nun am 30. Januar 2012 in Köln vor Gericht verantworten. Grund der Anklage: Er habe in einer "Lehrstunde" Kindern erzählt, das Christen und Juden, die den Koran als Lüge bezeichnen, ihren Platz in der Hölle einnehmen werden. Quelle: "unserekorruptewelt.wordpress", 26.12.11

Schon interessant: Köln und Mönchengladbach, zwei Staatsanwaltschaften in zwei Nachbarstädten im gleichen Bundesland - und trotzdem ein völlig anderes Grundverständnis von Verfassung und Religion.

1 Kommentar:

  1. „Abu Nagie habe in einer "Lehrstunde" Kindern erzählt, das Christen und Juden, die den Koran als Lüge bezeichnen, ihren Platz in der Hölle einnehmen werden.“

    Mit der Behauptung von Abu Nagie dürfte dieses Video gemeint sein wo die hetzerische
    Parole verbreitet wird.

    http://www.youtube.com/watch?v=ZPCNKGelujQ

    Δείτε τι μαθαίνουν οι Μουσουλμάνοι

    In dieser Propaganda von Abu Nagie kann man das Böse sehen und hören bis es einem vergeht, denn Geist allein imponiert nicht wenn der Charakter gefährlich und ein fauler Zauber ist.

    Und das in Köln anders gehandelt wird, liegt
    vielleicht daran dass man dort mehr Angst
    vor der Zukunft der eigenen Kinder durch solche Hassprediger hat.
    Aber die Angst sollte man überall haben
    wenn einem bewusst wird welche falschen Signale durch solche teuflischen Prediger ausgestrahlt werden, die unsere Kinder
    verändern und ihr Herz unwiderruflich mit
    Hass erfüllen!

    Die Zukunft der Kinder und der Jugendlichen ist dann verloren, wenn sie nicht mehr im Stande sind ihre Mitmenschen zu lieben!

    AntwortenLöschen