Montag, 19. Dezember 2011

2011: Die ersten Opfer

Heute wird der Prozeß gegen Arid U. fortgeführt. Damit kommt nun der Teil der Jahres-Rückblicke, welcher dem Betreiber dieses Blogs am schwersten gefallen ist: Die Erinnerung daran, das es am 2. März dieses Jahres die ersten Menschen gegeben hat, die auf deutschem Boden von einem salafistisch infizierten Terroristen ermordet wurden.

Aus Gründen der Pietät möchte ich mich an dieser Stelle auch nicht erneut darüber auslassen, das unsere Politiker im November dieses Jahres eine widerliche und menschenverachtende Form der Unterscheidung in "wertvolle" und "wertlose" Opfer extremistisch motivierter Gewalt geschaffen haben. Auch nicht darüber, das nach dem Frankfurter Attentat intensiv über ein Verbot der Salafisten debattiert wurde - inzwischen aber kein einziger Politiker mehr darüber redet. Auch wenn mich beides sehr empört hat, so möchte ich an dieser Stelle einfach nur kurz daran erinnern, wer die Menschen waren, die Arid U. im Namen Allahs niedergeschossen hat.

Beginnen würde ich gerne mit demjenigen, der meistens vergessen wird, weil er überlebt hat:

Courtesy of the U.S. Air Force
Was man so "Überleben" nennt, denn Kristoffer Schneider wird nie wieder normal leben können: Seit diesem 2. März fehlt ihm die obere rechte Hälfte seines Kopfes - Arid U. hat sie ihm weggeschossen. Jetzt besteht die rechte Hälfte seines Kopfes aus Titan, auf dem rechten Auge ist er blind. Er hat bereits einige Operationen über sich ergehen lassen müssen, andere stehen ihm noch bevor. Er ist traumatisiert, hat Albträume, er muß mit ständigen Kopf- und Augenschmerzen leben, er hat Schwindelanfälle und einen eingeschränkten Geruchs-Sinn. Und natürlich leiden seine Frau, seine Kinder und seine Eltern mit ihm.
2014 endet sein Vertrag mit dem Militär, bis dahin macht der 26jährige Kristoffer Schneider Papierkram und beantwortet Telefon-Anrufe. Ob sein Vertrag verlängert wird, ist noch offen.

Courtesy of the U.S. Air Force
Von Arid U. ermordet wurde der 25jährige Nicholas J. Alden aus Williamston, South Carolina. Er hinterlässt seine Frau Patricia Brooks-Alden, seine Kinder Lillian und William, seine Mutter Cathy Garner, seinen Vater James Alden, seine zwei Brüder Joe und David Alden und seine Schwester Kelseyanne Alden.

Courtesy of the U.S. Air Force
Ebenfalls von Arid U. ermordet wurde der 21jährige Zachary R. Cuddeback aus Stanardsville, Virginia. Er hinterlässt seine Mutter Celia de Loyet, seinen Vater Bob Cuddeback und seinen Bruder Tim Cuddeback.

Mögen sie in Frieden ruhen.