Freitag, 18. November 2011

RP-Online, die Salafisten und die Zensur

"Doris Schulz, Dialogbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises und Mitglied im christlich-islamischen Gesprächskreis, überraschen die weitreichenden Kontakte der Salafisten untereinander nicht. Sie vermutet, dass diese vernetzt sind." (Quelle: RP-Online, 17.11.11)

Wirklich? Frau Schulz vermutet, das die Salafisten untereinander vernetzt sind? Na, da hat sich die Lektüre von RP-Online doch mal wieder gelohnt!

Und damit sind sich die Rheinische Post und RP-Online mal wieder ihrer Tradition treu geblieben, in Sachen Salafisten immer nur das zu erzählen, was entweder belanglos oder längst allgemein bekannt ist; Denn die nationale wie auch internationale Vernetzung der Salafisten ist - gähn - nun wirklich keine Neuigkeit.

Aber wenn Leser sich erdreisten, in den Kommentar-Bereichen von RP-Online das anzusprechen, was die Rheinische Post und RP-Online ihren Lesern systematisch verschweigen, so werden diese Zuschriften von den Zensoren bei RP-Online sofort weggelöscht: Die Zensoren von RP-Online unterstellen dann einfach den Kommentatoren, in ihren Kommentaren seien angeblich "werbliche Internet-Adressen" oder "private Adressen" gewesen - was in Wahrheit themenbezogene Links waren, welche in Sach-Kommentaren allgemein üblich sind.

Der Betreiber dieses Blogs ist doch immer wieder aufs Neue überrascht, für wie dumm die Rheinische Post und RP-Online ihre Leser so halten.

Kommentare:

  1. so ist es "Fiat".

    Die RP-Online Redaktion huldigt ROT-GRÜN-POLITIK und ist damit einem Islamisierungsprozess Deutschlands absolut aufgeschlossen und befürwortend eingestellt.

    Islamkritik wird dort nur ungern akzeptiert. Unter der "AGB" - dem Freibrief für die Redaktion - werden solche Kommentare flugs über die "AGB" wieder versenkt.

    Meinungsbildung, Meinungslenkung über Kommentarlöschungen, sind ein Instrumentarium, auf das die offensichtlich linksorientierte RP-Redaktion gerne zurückgreift.

    Anderseits werden auffällig oft pöbelnde Kommentare einiger von den "LINKEN" großzügig durchgewunken - eine Entwicklung die man schon seit Monaten beobachten kann.

    ....parteipolitische V-Leute bei der Redaktion zur Meinungslenkung und Manipulation? Wer weiß... Gedanken sind frei.

    AntwortenLöschen
  2. Von der einen Seite wird dagegen
    gebrüllt und auf der anderen Seite
    wird von der Selbigen dagegen
    geschwiegen und da nur einseitig
    eine klare Struktur erkennbar ist,
    ist das Ganze nicht zu verstehen!
    Kompliziert?
    Liebe Leser, denken Sie mal
    darüber nach!

    AntwortenLöschen