Donnerstag, 24. November 2011

"Der Feind steht rechts!"

"Wer hat mit den Familien der heutigen Opfer gebangt?", zog Armin Laschet (CDU) eine Parallele zu den Opfern des linksextremistischen Terrors der siebziger Jahre. "Die Schicksale haben uns nicht erreicht", meinte er mit Blick auf Demonstrationen der Opfer rechtsextremen Terrors: Auch hätte man bei den Ermittlungen nie da gesucht, wo man hätte suchen sollen. Notwendig sei vor allem, das Mitempfinden zu stärken. "Der Feind steht rechts", zitierte der CDU-Sprecher den ehemaligen Reichskanzler Josef Wirth. Wenn es richtig sei, bei diesen Morden darauf zu verweisen, dass es Taten von Einzeltätern gewesen seien, dann müsse gleiches aber zum Beispiel auch bei Anschlägen mit islamistischem Hintergrund gelten, wandte er sich gegen Fremdenfeindlichkeit." Quelle: www.landtag.nrw.de, 17.11.11

Kann mir irgendjemand erklären, wovon Herr Laschet von der "Linkspartei", pardon, von der CDU da redet? Hat man uns von 9/11 bis hin zu den feigen Morden von Arid U. nicht immer wieder erzählt, es handele sich nur um "Einzelfälle", die mit dem Salafismus oder gar dem Islam nichts, wirklich nichts und schon mal überhaupt nichts zu tun haben? Und wurde nicht jedem, der da zu widersprechen gewagt hat, sofort vorgeworfen, er sei ein "Islam-Hasser", gar ein "Rassist"?

In der allgemeinen Hysterie unserer Medien und der politischen Klasse kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, das es um unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung schlechter bestellt ist denn je; Von der simplen Erkenntnis, das jede Art von verfassungsfeindlichem Extremismus bekämpft werden muß, ganz gleich, ob es sich um Linksextremismus, Rechtsextremismus oder islamistischem Extremismus handelt, dürften wir im Moment nicht wenige Lichtjahre entfernt sein.

Solange Adolf und die Türkei unsere Politiker fest im Griff haben, kann man sich nur noch entsetzt fragen: Was kommt als Nächstes? Wird der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan verkünden, das Deutschland nur dann Mitglied der EU und der NATO bleiben darf, wenn es für die zwischen 1942 und 1945 ermordeten 6 Millionen Türken Entschädigungen bezahlt? Wird die Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft mitteilen lassen, das gegen Brandstifter in dieser Stadt zukünftig wieder Anklage erhoben wird - aber nur unter der Voraussetzung, das die Polizei Neo-Nazis als Täter ermittelt? Wird die Kontrolle über den Verfassungsschutz der "Linkspartei" übertragen? Werden die Salafisten von EZP/Medina neues Mitglied beim Mönchengladbacher "Bündnis gegen Rechtsextremismus"?

In diesem Irrsinn ist nichts mehr unvorstellbar.

Kommentare:

  1. "In diesem Irrsinn ist nichts mehr unvorstellbar"

    Und damit ist alles möglich,
    was man sich vorher nicht
    hat vorstellen können!

    AntwortenLöschen
  2. Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.


    Helmut Qualtinger

    österreichischer Schauspieler, Schriftsteller und Kabarettist (1928 - 1986)

    AntwortenLöschen