Mittwoch, 3. August 2011

Was übrigens jedesmal auffällt . . .

. . . ist, wie laaangsam und "scheibchenweise" uns die deutsche Presse mal wieder die Wahrheit erzählt, wenn es um Salafismus und Terrorismus geht. Und wie bereits nach dem Frankfurter Attentat vom 2. März windet sich dabei keine Zeitung so sehr wie die Rheinische Post.

Zur Verdeutlichung: Die beiden terrorverdächtigen Salafisten wurden am 15. Juli in Dover verhaftet - was zuerst einmal nicht bekanntgegeben wurde. Am 26. Juli dann berichtete die britische Presse von der Verhaftung, am 27. Juli dann die israelische Presse. Am 28. und am 29. Juli bequemte sich dann die deutsche Presse, auch mal darüber zu berichten - waren ja schließlich deutsche Salafisten!

Das einer der beiden ein Anhänger von Pierre Vogel war, haben wir dann am 31. August erfahren, die endgültige Bestätigung das es Salafisten sind, kam dann vorgestern. Woraufhin die Rheinische Post und RP-Online dann aber auch sofort wieder zurückgerudert sind: In dem darauffolgenden, eher langen Artikel hat man wieder nur ganz verschämt im letzten Absatz eingeräumt, das es sich um Salafisten handelt. Womit man dann auch wieder zur traditionellen "Redaktionslinie" zurückgekehrt ist, nämlich so zu tun, als ob Salafismus und Terrorismus zwei völlig unterschiedliche Themen seien, welche ja nichts miteinander zu tun hätten.

Beeindruckend. Ganz besonders, wenn man sich mal daran erinnert wie eilfertig die gleiche Zeitung darüber berichtet, wenn schlagstock-schwingende Salafisten wirre und unglaubwürdige Geschichten über angebliche "Neo-Nazis" erzählen. Oder wenn Salafisten auf "lustige Feuerwehr" machen - zweifelsfrei der qualitative Höhepunkt der diesjährigen Salafisten-Berichterstattung.

Merke: Jeder Blödsinn, den Salafisten machen oder erzählen, wird von gewissen Zeitungen sofort hinausposaunt. Mit der Wahrheit über die Salafisten dauert's etwas länger - und wenn, so wird sie nur unter Windungen und Verrenkungen erzählt.

War da nicht mal was, das Salafisten gesagt haben, sie würden die Namen und Adressen von Journalisten kennen?