Samstag, 30. Juli 2011

Nichts Neues in Mönchengladbach

Der berechtigte und verständliche Ärger über die gestrigen Ereignisse findet jetzt hier seine ungebremste Fortsetzung. Wobei ich ja selber das Gefühl nicht loswerde, das die Zuschrift, die "intrada" um 8 Uhr 22 veröffentlicht hat, den Realitäten dieser Stadt am nächsten kommt.

Aber bei aller berechtigten und verständlichen Empörung über das gestrige Verhalten der Mönchengladbacher Polizei: Das unsere hiesige Polizei nicht gerade auf Seiten der Salafisten-Gegner steht, wissen wir nicht erst seit gestern.

Wir wußten das spätestens, als uns die Mönchengladbacher Polizei im März dieses Jahres erzählt hat, bei Salafisten-Veranstaltungen könne es kein Vermummungsverbot geben, weil dieses "gegen das Recht auf Religionsausübung verstoße". Ganz im Gegensatz zu Polizei-Behörden anderer Städte, die bei Salafisten-Veranstaltungen - richtigerweise - ein Vermummungsverbot aussprechen. Dazu habe ich mich ja bereits in meinem Beitrag vom 9. Juli geäußert.

Im Grunde genommen aber wußten wir das schon im Spätsommer des letzten Jahres, als Beschwerden über das Treiben der Salafisten auf dem Eickener Marktplatz von der Polizei mit Verweis auf die "Religionsfreiheit" abgebügelt wurden (dazu hier, hier und hier).

Aber auch wenn das eine sehr unpopuläre Meinung ist, die im Moment kaum jemand lesen will: Ich glaube trotzdem nicht das es zielführend ist, wenn der Kampf gegen EZP jetzt mal ganz flott in einen Kampf gegen die Mönchengladbacher Polizei umfunktioniert wird. Denn je mehr sich BI und Mönchengladbacher Polizei ineinander "verkrallen", um so mehr werden es die Salafisten sein, die sich ins Fäustchen lachen.

Und was die bereits angesprochenen Wahlen betrifft: Ich bin der letzte, der etwas dagegen hat, wenn diese sog. "Ampel"-Koalition endlich abgewählt wird. Im Gegenteil: Ich habe noch nie so sehnsüchtig auf Wahlen gewartet - denn diese Koalition hat in der Salafisten-Frage vollständig versagt!

Trotzdem bringt uns das im Moment nicht weiter, denn bis zu den nächsten Wahlen dauert's noch ein Weilchen. Wir können da allenfalls darauf hoffen, das sich diese Koalition vorzeitig selber demontiert.

Der Mönchengladbacher Bürger-Protest gegen die Salafisten wird weitergehen müssen und er wird auch weitergehen - aber bitte klar gegen die Salafisten ausgerichtet.